Alltägliches

Was ich von 4 Sorten Bergsteigern gelernt habe

Veröffentlicht am

Warum gehen verschiedene Menschen so unterschiedlich an die selben Herausforderungen ran? Diese Frage kam mir heute kurz vor dem Teide Gipfel in den Sinn, als mir erst ein hoch professionell ausgerüsteter Trail-Runner und dann ein Pärchen in den bekannten Stoffschuhen mit dem Stern entgegenkamen. Ich selbst hatte mich ausgiebig im Internet und bei Freunden informiert, was es alles zu beachten gäbe und was auf mich zukommen würde. Ich las von Höhenkrankheit, Kreislaufbeschwerden, zu wenig Wasservorräten, Schließung der Seilbahn etc und so zögerte ich die Entscheidung, ob ich diese Herausforderung annehmen wollte, heraus. Nein, Unerschütterlich wird nicht zum Wanderblog umfunktioniert, aber […]

Alltägliches

Die Sehnsucht nach dem Unbezwingbaren

Veröffentlicht am

Ich komme aus dem Flachland. Der höchste Punkt liegt bei uns so bei 80m über dem Meeresspiegel – vermutlich dicht gefolgt von der Autobahnbrücke. Ich kann es nachvollziehen, dass Menschen ihre Götter immer auf irgendwelchen Bergen oder anderen Höhen anbeten wollten. Logisch, ist man ja auch irgendwie näher dran. Als Flachländer reicht mir diese Erklärung. Heute bin ich durch eine Schlucht gewandert. Von etwa 600m ging es auf knapp 5km hinunter zum Meer. Von allen Seiten umschlossen steht man dann mitten zwischen massiven, schroffen, beeindruckenden und gleichzeitig wunderschönen Felswänden. Oben ein kleines Fleckchen Himmel zu sehen, unten rechts, links, vorne, […]

Alltägliches

Das Kakawurst Syndrom – Teil II

Veröffentlicht am

Heute mit Intrigen und „Schleifverletzungen“. Lustiger Fakt: Der am häufigsten durch Suchmaschinen gefundene Blogeintrag ist Das »Kakawurst« Syndrom… mit dem Suchbegriff „Kakawurst“. Möglicherweise wollte jemand lustig sein oder hatte einfach Langeweile. Andererseits muss man auch erst einmal auf den Gedanken kommen, „Kakawurst“ in eine Suchmaschine einzugeben… Egal was der Grund ist, der Gedanke ist jetzt wieder frisch in meinem Kopf und ich habe tatsächlich Fortschritte bemerkt. Im ersten Kakawurst Blogbeitrag ging es darum, was wir tun können, wenn der Teufel uns anklagt, beleidigt und uns unsere Sünden ständig wieder aufs Butterbrot schmiert. In einem Gespräch gestern ist mir aber aufgefallen, dass […]

Bibel

„Aber die anderen…“ – berühmte Ausreden – Teil VIII

Veröffentlicht am

Wir beenden die Ausreden Reihe mit einem Klassiker: „Aber ich kann doch nichts dafür, wenn die anderen mal (nicht) dieses oder jenes täten, dann könnte ich…“ Manchmal nimmt diese Ausrede auch etwas geistlichere Züge an: „Gott, wenn du xy tust, dann kann ich auch…“ „Ich würde ja gerne ein Buch schreiben, aber ich muss ja leider Vollzeit arbeiten. Gott, wenn ich irgendwann mal Rentner bin, dann kann ich das machen.“ „Ich würde ja gerne mehr über den Glauben reden, aber die anderen reagieren immer so komisch. Gott, wenn ich mal selbstsicher bin, dann mach ich das.“ „Ich würde ja gerne […]

Bibel

„Ich weiß von nichts“ – Berühmte Ausreden – Teil VII

Veröffentlicht am

„Ignorance is bliss“ (Unwissenheit is Glückseligkeit) lautet ein beliebtes englisches Sprichwort. Oft genug passt es auch wirklich gut. Ich habe letztens noch zu einer Freundin im Scherz gesagt, dass mein Leben so viel einfacher war, als ich mit den meisten nur oberflächlich befreundet war und von den ganzen Problemen nichts mitbekommen habe. Die „Komplikationen“ sind es mir definitiv wert, doch manchmal klingt „Keine Ahnung, hab ich nicht mitbekommen“ nach so einer tollen und bequemen Lösung… Leider gibt es im Deutschen noch eine weitere Redewendung: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Das wäre vielleicht auch eine passende Überschrift für den heutigen Text […]

Alltägliches

Erfolg, eigene Ziele, Karriere – Berühmte Ausreden – Teil VI

Veröffentlicht am

Was hält dich eigentlich davon ab, Jesus bedingungslos nachzufolgen? Was hält mich davon ab? Bevor ich die Frage für mich und du sie für dich beantwortest, sehen wir uns doch einmal zwei Situationen aus der Bibel an. Lukas 18,18-25 Es kam einmal ein reicher und frommer Mann zu Jesus und fragte ihn, wie er denn das ewige Leben erhalten könne. Jesus erzählte ihm erstmal von den 10 Geboten. Vielleicht stimmte das den Mann erst einmal zuversichtlich, denn diese hatte er ja seit seiner Kindheit gekannt und gehalten. Doch es geht weiter: Als Jesus dies hörte, sprach er zu ihm: Eins […]

Buchtipp

Erste Reaktionen zum Buch – Danke!

Veröffentlicht am

Ich möchte die „Ausreden“ Reihe kurz unterbrechen, um mich für die ersten Rückmeldungen, Rezensionen und Empfehlungen zu bedanken. Ich freue mich sehr über eure lieben Worte und die Bestätigung, dass es absolut richtig war, das alles aufzuschreiben. Persönlich befinde ich mich gerade irgendwo zwischen absoluter Ungeduld gepaart mit dem Bedürfnis, etwas tun zu müssen – weil ich doch endlich wissen will, was Gott damit vorhat – und der Zuversicht, dass es seine Idee war und ich mich deswegen nicht stressen muss. Die Achterbahn, die ich aktuell fahre, befindet sich also irgendwo zwischen „Wann passiert endlich was?“ und „Ach, ist das […]

Bibel

„Dem kann man es doch sowieso nicht recht machen…“ – berühmte Ausreden – Teil V

Veröffentlicht am

Wer kennt sie nicht, diese Aufgaben, wo man von vorne herein weiß, man wird es dem Vorgesetzten sowieso nicht recht machen können…? Tu ich also lieber was ich kann, auch wenn ich weiß, es wird nicht reichen oder lasse ich es direkt bleiben? Ausrede #5: Die Angst, etwas falsch zu machen (oder vor dem „strengen Vorgesetzten“) Ausrede #5 erzählt Jesus diesmal selbst. Er erklärt gerade anhand von mehreren Gleichnissen seinen Jüngern, wie das mit seiner Wiederkunft und dem Ende der Weltzeit sein wird (Matt 24,3). In Matt 25,14-30 berichtet er von einem Herrn, der verreist und seinen Dienern solange seinen […]

Bibel

„Ich bin zu alt, zu jung, zu irgendwas…“ – Berühmte Ausreden – Teil IV

Veröffentlicht am

Kennt ihr diese Einwände? „Was soll ich schon ausrichten? Ich bin doch viel zu jung.“ oder „Was kann ich noch groß dazu beitragen? Ich bin doch schon viel zu alt.“ In meinem Alter kann man glücklicherweise sogar beide verwenden und sich so die jeweils nützlichere herauspicken… Das bringt uns zu: Ausrede #4: Persönliche Mängel Ach, Herr, Herr, siehe, ich kann nicht reden, denn ich bin noch zu jung! (Jer 1,6) Dieser Satz stammt von Jeremia, der von Gott zum Propheten berufen wurde. „Welch ehrenvolle Aufgabe“ mag man jetzt meinen. Doch um euch einen kleinen Einblick in die Schwierigkeit dieses Auftrags […]