GebetMotivation

Danke!

Veröffentlicht

Kennst du das, wenn Gott dir etwas schenkt, worum du ihn gar nicht gebeten hast? Oder vielleicht hast du ihn drum gebeten aber er hat deine wildesten Vorstellungen weit übertroffen?

Manchmal vergesse ich einfach, Gott um gewisse Dinge zu bitten, weil ich grad im „anpacken und erledigen“ Modus bin. Genausooft steht mir das Wasser aber auch einfach nur zum Hals und ich habe weder Kraft noch krieg ich genug Glauben zusammengekratzt, um da wirklich und ernsthaft für zu beten.

Die letzten Wochen und Monate waren für einen Optimierer und Planer wie mich schon wirklich hart. Ich habe meine Wohnung und meinen Job gekündigt und mir eine neue Bleibe etwa eine Stunde entfernt gesucht. Der Rest war völlig offen, finanziell, sozial, emotional, alles ungewiss. Das war und ist echt anstrengend.

Ich habe die Entscheidung zwar nie bereut und immer gewusst, dass sie richtig und notwendig war, trotzdem lief es alles nicht so glatt, wie man sich das eben wünscht. Oft habe ich mich mit dem Volk Israel identifiziert, das Gott aus der Sklaverei in Ägypten befreit hat, nur um es sofort danach, von Feinden verfolgt, auf das Rote Meer zusteuern zu lassen. So hatten sie sich ihre Freiheit und ihren Neubeginn sicherlich nicht vorgestellt. Und ich auch nicht…

Irgendwann reichte dann meine Motiavtion zwischen dem „mein Leben ist in einer Sackgasse und ich werde da nie rauskommen“ Tief und dem „Wessen hirnrissige Idee war das eigentlich?“ Tief gerade noch, um in der Gemeinde die Gebetszettel auszufüllen und für mich beten zu lassen.

Tja und was soll ich sagen? Gott ist einfach großartig! Das soll jetzt kein Ansporn zum Outsourcing von Gebet sein, aber er weiß eben auch, wann wir einfach nicht mehr können. In den nächsten Wochen kann ich sicherlich mehr dazu sagen, heute nur so viel: Vieles, was mir dunkel und aussichtslos erschien, fügt sich gerade zu einem gehbaren Weg zusammen und Gott hat Gebete beantwortet, die ich nichtmal mehr aussprechen konnte.

Ich bin heute einfach dankbar für Gottes Gnade und seinen Segen zur rechten Zeit, auch in Form von lieben Menschen, die mich in den dürren Zeiten ermutigt und begleitet haben.

Ich weiß nicht, an welchem Punkt du diesen Beitrag liest, doch die folgenden Verse passen eigentlich immer. So ist mein (eigentlich Paulus‘) Gebet für euch heute:

„Deshalb knie ich mich hin vor dem Vater, von dem alle Wesenheiten im Himmel und auf der Erde ihren Namen bekamen: Er möge euch nach dem Reichtum seiner Herrlichkeit mit Kraft beschenken, dass ihr durch seinen Geist innerlich stark werdet; dass Christus durch den Glauben in euren Herzen wohnt und ihr in seiner Liebe fest eingewurzelt und gegründet seid; damit ihr zusammen mit allen, die von Gott geheiligt sind, imstande seid, das ganze Ausmaß zu erfassen, seine Breite, Länge, Höhe und Tiefe; und zu erkennen, was alle Erkenntnis übersteigt: die unermessliche Liebe, die Christus zu uns hat. So werdet ihr bis zur ganzen Fülle Gottes erfüllt werden. Dem, der so unendlich viel mehr tun kann, als wir erbitten oder erdenken, und der mit seiner Kraft in uns wirkt, ihm gebührt die Ehre in der Gemeinde und in Jesus Christus von Generation zu Generation in alle Ewigkeit. Amen.“ (‭‭Epheser‬ ‭3,14-21‬ ‭NBH, Hervorhebung von mir‬‬)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere