AlltäglichesMotivationWahre Geschichten

Das »Kakawurst« Syndrom…

Kennst du das »Kakawurst« Syndrom auch? Ich leide da jedenfalls häufiger drunter und deshalb müssen solche Wörter jetzt auch mal in einem christlichen Blog in den Mund genommen werden.

Lass es mich zunächst durch ein Beispiel aus dem Kindergarten verdeutlichen, denn auf der kindlichen Ebene sind Dinge oft viel leichter nachvollziehbar. Es kommt also ein Kind zu mir und beschwert sich: »Sowieso hat gesagt ich bin eine Kakawurst.« Darauf frage ich: »Und? Bist du eine Kakawurst?“, was er lachend verneint. »Was bist du denn?«, frage ich weiter. Er antwortet: »Ein Junge«, grinst immer noch und geht wieder spielen.

Wäre das schön, wenn sich alle Probleme so einfach lösen ließen. Doch was will ich mit dieser Geschichte sagen? Dieser Junge hat sich verständlicherweise über die Beschimpfung geärgert. Nachdem ihm die Lüge aber bewusst und die Wahrheit ausgesprochen waren, war seine Welt wieder in Ordnung. Der Unterschied zwischen mir und dem Kind ist leider, dass ich wahrscheinlich geantwortet hätte: »Vielleicht bin ich eine Kakawurst, ich weiß nicht, meinst du, dass ich eine bin?«

Und wisst ihr wer der gemeinste Ankläger und Lügner überhaupt ist?

Seid nüchtern und wacht! Denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann (1. Petrus 5,8 SCH).

Er war von Anfang an ein Mörder und stand nie auf dem Boden der Wahrheit, weil es in ihm keine Wahrheit gibt. Wenn er lügt, redet er so, wie es seinem ureigensten Wesen entspricht; denn er ist ein Lügner, ja er ist der Vater der Lüge (Johannes 8,44 NGÜ)

Da ist »Kakawurst« wirklich eins der netteren Wort, mit denen er mich bezeichnen könnte… Aber warum unterstütze ich ihn auch noch indem ich mich bereitwillig schon selbst so nenne?  Gut, vielleicht ist es nicht »Kakawurst« sondern: Versager, feige, hässlich, schrecklich, unfähig, unnütz, oder, oder, oder…

Bin ich eigentlich des Wahnsinns? Ich fürchte ja. Aber gut, wenn ich das alles nicht bin, was bin ich dann eigentlich?

Denen, die ihre Verfehlungen bekannt und Gottes Gnade angenommen haben – denen, die Jesus‘ Worten glauben – sagt Paulus:

aber ihr seid abgewaschen, ihr seid geheiligt, ihr seid gerechtfertigt worden in dem Namen des Herrn Jesus und in dem Geist unseres Gottes! (1. Kor 6,11 SCH)

Petrus fügt hinzu:

Nicht mit Silber und Gold seid ihr freigekauft worden – sie verlieren ihren Wert –, sondern mit dem kostbaren Blut eines reinen und fehlerlosen Opferlammes, dem Blut von Christus. (1. Petr 1,18-19 GNB)

Und Johannes schreibt:

Denn so [sehr] hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat. (Joh 3,16 SCH)

Was bin ich also?
Abgewaschen, geheiligt, gerechtfertigt, freigekauft, geliebt!

 

PS: Es gibt noch etliche andere Verse, nur »Kakawurst« habe ich in keinem davon gefunden…

  • Leidest du auch manchmal unter dem »Kakawurst« Syndrom?
  • Hast du eine Liste von Wahrheiten, die du diesen Lügen entgegenstellen kannst?
  • Wer kann dir helfen, wieder ein wenig Durchblick zu bekommen, wenn du ganz akut erkrankt bist?

 

Zu Teil II geht es hier: Das Kakawurst Syndrom – Teil II

 

Folgende Bibelübersetzungen wurden verwendet:

Bibeltext der Schlachter Übersetzung Copyright © Genfer Bibelgesellschaft, CH-1204 Genf.

 

Bibeltext der Neuen Genfer Übersetzung – Neues Testament und Psalmen © 2011 Genfer Bibelgesellschaft

Gute Nachricht Bibel, revidierte Fassung, durchgesehene Ausgabe, © 2000 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere