Alltägliches

Verankert – Frag doch einfach!

Veröffentlicht am

Manchmal wünsche ich mir, ich hätte meinen Blog nicht „unerschütterlich“ genannt. So oft wie ich im letzten Jahr erschüttert und durchgerüttelt worden bin ist echt nicht mehr lustig. Das Schlimmste daran ist, dass ich ja weiß, wozu es alles gut ist, denn am Ende wird nur das stehen bleiben, was unerschütterlich ist. Spaß macht es aber trotzdem nicht. Es ist also ein sehr passender Zeitpunkt, sich weiter mit dem Thema „verankert“ zu beschäftigen. Ausgangspunkt war Psalm 112,7-8: Schlimme Nachricht macht ihm keine Angst, / mit ruhigem Herzen vertraut er Jahwe. Verankert ist sein Herz, er fürchtet sich nicht, / denn […]

Alltägliches

Aus eigener Kraft

Veröffentlicht am

Hast du dich schon mal voll motiviert auf den Weg gemacht, weil du ein richtig gutes Zeugnis sein wolltest oder etwas Geniales für Gott machen wolltest? Hat es funktioniert? Ich hoffe ja, aber vielleicht ging es dir ja auch wie mir und du bist voll auf die Nase gefallen… Das erinnert mich an eine Stelle in dem Film „Die Hütte“. Da zeigt Jesus Mack, wie viel Spaß es macht, übers Wasser zu laufen. Die beiden rennen. Kurz darauf versucht Mack es noch einmal alleine und natürlich funktioniert es nicht. Ich unterbreche die „Verankert“ Reihe kurz, obwohl mir noch ein wichtiger […]

Alltägliches

Verankert – Zum kindlichen Vertrauen zurückfinden

Veröffentlicht am

„Werdet wie die Kinder“ heißt es in Matthäus 18,3. Der Vers ist zwar relativ bekannt und auch eine tolle Zielformulierung, aber wie macht man das eigentlich? Besonders wenn ich schon jahrelang Christ bin und gefühlt alles schon irgendwie mal gehört oder erlebt habe, wie komme ich dann zu dem ganz simplen Gottvertrauen zurück, was ich am Anfang mal hatte? Zu jener Stunde traten die Jünger zu Jesus und sprachen: Wer ist wohl der Größte im Reich der Himmel? Und Jesus rief ein Kind herbei, stellte es in ihre Mitte und sprach: Wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr nicht umkehrt und […]

Alltägliches

Heilig, aber nicht perfekt – Das Problem mit dem Perfektionismus

Veröffentlicht am
Heilig nicht perfekt

Ich hasse meinen Perfektionismus und doch kann ich es einfach nicht lassen. Eigene Fehler sind mir abgrundtief peinlich, ungerechtfertigte Anschuldigungen kann ich nicht auf mir sitzen lassen und wenn ich mir unsicher bin, verfalle ich lieber in Schockstarre, als eine Fehlentscheidung zu riskieren. Das ist echt anstrengend! Nicht nur für mich, sondern auch für alle um mich herum. Und schwups, allein diese Erkenntnis, dass ich für andere anstrengend sein könnte, möchte mich schon wieder in eine Abwärtsspirale ziehen: „Jetzt hab ich das schon wieder vermasselt, was ist das bloß für ein Zeugnis?“ „Wenn die wüssten, was ich alles gemacht hab, […]

Alltägliches

Hilfe, ich bin ein Kleinkind!

Veröffentlicht am

Wer Erfahrung mit 2-3 Jährigen Kindern hat, wird die folgende Situation bestens nachempfinden können… die Erkenntnis liegt für mich zwar schon einige Jahre zurück, aber manchmal trifft sie auch heute noch zu. Jedenfalls war ich vor einigen Jahren AuPair für eine Großfamilie. Der damals Jüngste war circa 2 Jahre alt und hatte einen ausgeprägten Bewegungsdrang gepaart mit wirklich interessanten (aber nicht immer erfreulichen) Einfällen. Kurzum, er hielt mich ganz schön auf Trab. Dazu kam noch, dass er scheinbar ein Gespür dafür hatte, wann er anfangen musste zu nörgeln und zu quengeln und auf den Arm zu wollen, nämlich genau dann […]

Alltägliches

Ein neuer Name

Veröffentlicht am

Spitznamen Ich hatte in meinem Leben schon einige Spitznamen. Manche waren süß, andere einfach nur gemein. Teilweise habe ich sie mir selbst ausgesucht und teilweise wurden sie mir von anderen verpasst. Mit einigen verbinde ich schöne Erinnerungen, über manche lache ich heute und wieder andere möchte ich am liebsten nie wieder hören. Doch alle waren sie – und sind es meist noch immer – mit Emotionen verbunden. Wenn meine Oma mich »Dini« nennt, denke ich an Weihnachten, Süßigkeiten aus dem geheimen Schrankvorrat, Fahrrad fahren, mit Kerzenwachs spielen und noch ein paar Dinge, die ich zu Hause nie durfte. Allesamt schöne […]