Motivation

Persönliches – Von Träumen, Sackgassen und einem treuen Gott

Veröffentlicht am

Heute möchte ich euch noch einmal einen persönlichen Einblick in mein Leben geben und euch erzählen, was ich in den letzten Monaten so mit Gott erlebt habe. Es waren nicht nur schöne Dinge dabei und ich mag auch eigentlich nur darüber reden, weil jetzt die meisten Ungewissheiten geklärt sind und weil mein Pastor mich heute Morgen dazu inspiriert hat. Er meinte nämlich, wir sollen ruhig über seine Träume lachen, denn er will sogar so groß und so verrückt träumen, dass nur Gott das zustande bringen kann. Ich bin ehrlich, ich finde es angenehmer, wenn man meine Träume und Pläne toll […]

Motivation

Wenn Unzufriedenheit eine gute Sache ist

Veröffentlicht am

Niemand umgibt sich gerne mit unzufriedenen Leuten. Ihnen kann man selten etwas recht machen und sie finden einfach in jeder Suppe ein Haar. Sie selbst bezeichnen sich als Realisten; andere nennen sie treffender Pessimisten oder Nörgler. Aber über diese Art von Unzufriedenheit rede ich gar nicht. Auch wenn es hier manchmal einen schmalen Grat gibt und man auch schnell auf einer Seite abrutscht, behaupte ich, es gibt auch eine gute Art von Unzufriedenheit. Ich habe irgendwo einmal den Ausdruck „Heilige Unzufriedenheit“ gehört und fand ihn so treffend, dass ich ihn für mich übernommen habe. Ich rede hier über Menschen, die […]

Alltägliches

Nach vorne blicken

Veröffentlicht am

Jetzt mal ehrlich, wer von euch hat Leichen im Keller? Jeder von uns hat doch Dinge, die man am liebsten ungeschehen machen würde, Situationen in denen man am liebsten die Zeit zurück drehen und anders handeln würde, Entscheidungen, die man jetzt ganz anders treffen und Dinge, die man vielleicht gar nicht oder auch viel früher sagen würde. Manchmal sind wir an den Peinlichkeiten unserer Vergangenheit tatsächlich maßgeblich beteiligt. In anderen Situationen konnten wir uns jedoch nicht aussuchen, was uns geschehen ist. In manche unangenehme Ereignisse der Vergangenheit sind wir vielleicht auch ganz unvorhersehbar und unverschuldet hineingerutscht. Ich kenne beide Varianten […]

Buchtipp

Buchtipp – Schöpfer der Träume

Veröffentlicht am

Wir haben viel Zeit und Energie damit verbracht, sie aufzubauen: „Sie ist unsere gemütliche Decke aus Beziehungen. Sie ist das Polster aus Routine, das dafür sorgt, dass wir uns gut fühlen. Sie ist der Sicherheitszaun aus akzeptablem Verhalten. Sie ist das Stahlnetz aus unseren vergangenen Erfolgen und Fehlschlägen. [Sie] umgibt unser Leben in Gewohnheit völlig, und wir fühlen uns wohl.“ (S. 78-79) Die Rede ist von unserer Zone der Bequemlichkeit. Innerhalb ihrer Grenzen sind wir sicher und erfolgreich. Außerhalb liegt das große, angsteinflößende Unbekannte. Es scheint also ein guter Ort zu sein. Allerdings gibt es ein Problem: Unsere großen Träume […]

Alltägliches

Das Rennen gewinnen – So kommst du ins Ziel

Veröffentlicht am
Ziel erreichen

Wer gewinnt eigentlich ein Wettrennen? Der Schnellste? Der mit der größten Ausdauer? Nicht unbedingt… Schnelligkeit und Ausdauer sind ohne Frage wichtige Eigenschaften, doch ich wage zu behaupten, wer den Weg nicht sieht oder das Ziel nicht kennt, der wird trotzdem keinen Preis gewinnen. Damals haben wir öfter Mario Kart gespielt und netterweise wurde man da von einer kleinen Wolke mit „wrong way“ Schild auf die falsche Richtung hingewiesen. Bei angemeldeten Straßenwettläufen ist die Laufstrecke in der Regel auch gut markiert. Im echten Leben ist das leider nur bedingt so. Da hat Gott uns zwar Hilfsmittel in Form seines Wortes und […]

Alltägliches

Rückblick 2017 – Meine Lieblingsbeiträge

Veröffentlicht am

Neulich wurde ich gefragt: „Fällt es dir eigentlich weniger schwer, dein Geschriebenes im Alltag umzusetzen, weil du es selbst verfasst hast?“ Meine klare Antwort war: „Äh, nein! Es steigert lediglich die Motivation, es zu tun. Denn sobald ich es veröffentlicht habe, muss ich damit rechnen, es unter die Nase gerieben zu bekommen und ich will ja schließlich auch das leben, was ich predige.“ Ich muss schon sagen, bisher hält sich das „unter die Nase reiben“ in Grenzen – ihr seid sehr nachsichtige Leser. Aber es gibt tatsächlich eine Handvoll Beiträge, die ich immer wieder lese, einfach um mich daran zu […]

Alltägliches

Perspektive Ewigkeit – wie man zum geistlichen Filzstift wird

Veröffentlicht am

„I was here“ von Toiletten kennt man diese Schmierereien und in Gängen und Treppenhäusern bei berühmten Sehenswürdigkeiten sind sie ja auch keine Seltenheit. Wer noch über genügend Respekt vor dem Eigentum anderer verfügt, der macht stattdessen vielleicht auch einfach ein Selfie. Nur warum? Was bringt uns dazu, uns überall „verewigen“ zu müssen oder irgendwelche Spuren zu hinterlassen? Wen interessiert es denn, wann ich am Frankfurter Flughafen auf welcher Toilette gesessen habe oder ob ich jemals auf dem Eiffelturm oder im Kölner Dom war? Wie gesagt, es gibt Orte, die sind schon so beschmiert, dass es vielleicht auch einfach eine Art […]

Alltägliches

Komm herauf zu mir…

Veröffentlicht am

Und der HERR sprach zu Mose: Komm herauf zu mir… (2. Mose 24, 12) Angestoßen hat die folgenden Gedanken vor einiger Zeit das Arbeitsbuch „Gott erfahren“. Dort forderten mich die Autoren auf „Pass auf wo Gott am Werk ist und beteilige dich daran!“1 Die Frage nach dem Willen Gottes stellt sich vermutlich jeder Christ einmal, oder mehrmals. Denn im Grunde will doch keiner absichtlich sein eigenes Ding machen und den Willen Gottes verpassen. Doch dann beten wir und lesen wir und sind frustriert, weil Gott sich irgendwie nicht klar ausdrückt und wir immer noch vor unserer großen Entscheidung stehen. Wir […]

Alltägliches

Lebe Deine Träume

Veröffentlicht am

Das war das Zitat, was ich mir 2001 für die Abi Zeitschrift als Lebensmotto ausgesucht habe. Und  weil ich kein Freund von schönen Worten aber leeren Floskeln bin, habe ich das doch gleich in die Tat umgesetzt und bin für ein Jahr nach Amerika gegangen. Von den drei Monaten, die ich von unglaublichem Heimweh geplagt wurde mal abgesehen, war wirklich ein Traum wahr geworden. Kaum jemand hatte mir zugetraut, dass ich es tatsächlich mache. Aber ich habe allen bewiesen, dass ich mich durchbeißen kann und dass „Lebe Deine Träume“ sehr wohl möglich ist. Damals kannte ich Jesus nicht und war […]