AlltäglichesBegegnungen mit Jesus

Wer ist Jesus für dich?

Unerschütterlich christlicher Blog

Ich finde diese Frage sehr spannend, denn irgendwie hat doch jeder, durch seine Erfahrungen und Erziehung geprägt, ein etwas anderes Gottesbild. Selbst wenn wir uns in den grundlegenden Dingen einig sind, neigen wir doch dazu, manche Aspekte oder Charakterzüge mehr zu betonen und andere weniger. So ist Jesus für den einen mehr Tröster, für den anderen mehr starker Fels, für den dritten Lehrer und Mentor und so weiter.

Spannend finde ich auch, dass wir diese „Wer ist Jesus?“ Frage offensichtlich auch ganz persönlich und individuell beantworten sollen. Ich meine damit nicht, dass wir uns einen Jesus nach dem Wunschmix Prinzip der bekannten Telefontarif Anbieter selbst zusammenstellen sollen. Ich meine damit, dass wir uns früher oder später mit dieser Frage auseinander setzen müssen und wir dabei eben nicht die Antwort des Tischnachbarn abschreiben können.

Als Jesus in das Gebiet von Cäsarea Philippi kam, fragte er seine Jünger: „Für wen halten die Leute den Menschensohn?“ „Einige halten dich für Johannes den Täufer“, antworteten sie, „andere für Elija und wieder andere für Jeremia oder einen der alten Propheten.“ „Und ihr„, fragte er weiter, „für wen haltet ihr mich?“ „Du bist der Messias“, erwiderte Petrus, „der Sohn des lebendigen Gottes.“ (Matt 16,13-16; Hervorhebung von mir)

Neulich habe ich die Korintherbriefe mal in einer anderen Übersetzung gelesen und bin an einer Stelle hängen geblieben, die sich auch genau mit dieser Frage beschäftigt:

Denn obwohl die Welt von Gottes Weisheit umgeben ist, hat sie mit ihrer Weisheit Gott nicht erkannt. Und darum hat Gott beschlossen, alle zu retten, die seiner scheinbar so törichten Botschaft glauben. Die Juden wollen Wunder sehen, die Nichtjuden suchen Weisheit, aber wir verkünden, dass gerade der Gekreuzigte der von Gott versprochene Retter ist. Für die Juden ist das ein Skandal, für die anderen Völker eine Dummheit, aber für die, die Gott berufen hat – Juden oder Nichtjuden – ist der gekreuzigte Christus Gottes Kraft und Gottes Weisheit. (1. Kor 1,23-24; Hervorhebung von mir)

Wer ist Jesus für mich? Für dich?

Ist er ein Skandal oder ein „Ärgernis“ (Elberfelder)?
Die Juden hatten einfach eine andere Vorstellung von ihrem Messias. Und nun kommt so jemand daher, rebelliert gegen alle ihre religiösen Gesetze und Vorstellungen und DER soll der versprochene Retter sein? Wahrlich skandalös. Nur, kann es sein, dass sich Jesus auch nicht in meine Vorstellung pressen lässt? Empfinde ich ihn auch manchmal als Ärgernis, wenn er mir Vorschriften macht, die ich weder verstehe noch gut finde? Was soll ich mit den ganzen Aussagen machen, die so gar nicht in mein sonstiges Gottesbild passen?

Ist er „Dummheit“?
Die Welt um mich herum suggeriert mir immer wieder, dass es dumm sein an Jesus zu glauben. Gut, da wir ja inzwischen eine relativ tolerante Gesellschaft haben, sagen die meisten nicht direkt „dumm“ sondern eher so nette Dinge wie „schön für dich“. Ist es dumm, sich einzuschränken und sein Leben nach etwas auszurichten, das für viele bestenfalls in die Kategorie „verstaubt und irrelevant“ fällt? Ist es dumm, an etwas zu glauben, was man nicht beweisen kann? Ist es dumm, Glaubensschritte zu gehen, die niemand sonst nachvollziehen kann?

Ist er „Gottes Kraft und Weisheit“?
Steckt hinter der augenscheinlichen Dummheit und dem Ärgernis vielleicht doch noch mehr? Niemand kann mir erzählen, dass die ganzen Helden aus der Bibel und aus den vergangenen Jahren ihren Antrieb in Ärgernis und Dummheit gefunden haben. Ich werde gar nicht erst versuchen, Gottes Kraft und Weisheit zu erklären, denn die muss man einfach erfahren.
Wenn ich so darüber nachdenke, stehen mir leider „Ärgernis“ und „Dummheit“ oft im Weg, wenn es darum geht, Gottes Kraft und Weisheit zu erfahren. Denn wenn ich an eine Entscheidung mit „will ich nicht“ und „macht keinen Sinn“ herangehe, gebe ich Gott doch kaum eine Chance mich in seine Pläne einzuweihen.

Also, wer ist Jesus für mich? Für dich? Ärgernis? Dummheit? Kraft und Weisheit?

 

Bibeltext:

NeÜ © 2017 by Karl-Heinz Vanheiden (Textstand 17.05)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere